Hiland Sun Stable

Ein Felle-Stall. Normalerweise spiele wir auf Howrse.de, aber hier haben wir unser eigenes Forum, Liebste grüße Sylvana. und Annika-Nicky von Howrse.de!


Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

Frühlingsgefühle: Decksaison auf dem Gestüt

Nach unten  Nachricht [Seite 1 von 1]

Vampire Night

avatar
Willkommen zur Decksaison!

Wann immer eine meiner Stuten gedeckt wird oder einer meiner Hengste deckt wird die betreffende Story mit Bildern hier veröffentlicht.

Vampire Night

avatar
Das erste Mal (Coccinelle & Salvador Dali)

"Wann kommt denn der Hengst für Bommeli?", fragte Adrian ungeduldig. Der sechsjährige konnte es kaum erwarten das erste Mal dabei zu sein wenn ein süsses Fohlen gemacht wird. "Bald. Die Besitzer stehen bei Montélimar im Stau.",atwortete ich. "Bitte zeig mir nochmal das Foto vom Hengst,Mama!",bat er und wippte auf den Schuhstitzen auf und ab.Lächeln gab ich ihm die Bilder die man mir geschickt hatte. Ich selbst war auch schon gespannt wie er wohl in echt sein würde. Auf den Fotos und auch am Telefon Klang er sehr vielversprechend. Ein schöner Warmbluthengst mit gutem Charackter, arbeitswilig,guter Springer und Ausdauernd.Er schien absolut perfeckt zu sein. Plötzlich hörte ich hinter mir eine sanfte Stimme die in ernstem Ton meinte: " Hoffentlich mag Coccinelle den Hengst.Eine übelgelaunte 800 Kilo Stute könnte einen solch zierlichen Hengst ernsthaft verletzen und dann müssen wir Schadensersatz zahlen." Ludwig war hinter uns aufgetaucht und wirkte etwas skeptisch. "Mach dir keine Sorgen Louis! Ich hab sie gut darauf vorbereite und ausserdem wollen Julien und Nicolas vorbei kommen." "Kuck mal wie schön er ist.",meinte Adrien und strahlte,"Also wenn ich die Bommel wäre,würd ich schwach werden!" Louis sah seinen kleinen Bruder an und meinte: "Na vielleicht gefällt er ihr ja doch.Ich geh dann mal und mache die Gästeboxen fertig." "Ich komme mit und helfe dir!"rief Adrien,drûckte mir die Bilder in die Hand und folgte seinem grossen Bruder in Richtung Stallungen. Ich machte mich unterdessen auf den Weg zur grossen Ardennerweide.
Coccinelle graste gerade unter einem der Apfelbäume,dicht neben ihr graste Ermesinde. Meine Idee war es Ermesinde die noch in der Vorrosse war mit Coccinelle zusammen zum Hengst zu lassen. Die ältere Ardennerstute hatte bereits bekanntschaft mit Hengsten gemacht und würde ihrer jüngeren Freundin bestimmt mit Gelassenheit bei ihrem ersten Deckakt beistehen. Ich öffnete das Gatter und betrat die Weide mit lockender Stimme rief ich: "Bommeli! Mausi! Komm, komm!" Beide Stuten hoben ihre grossen Köpfe und kammen auf mich zugetrabt, ich streichelte ihre Nasen und nahm das Halfter das ich Coccinelle umlegte. Ich führte sie Richtung Tor und rief die andere Stute die mir daraufhin folgte. Die Schimmelstute am Halfter lief brav neben mir her und die dicke dunkelbraune folgte uns auf dem Fuss bis wir die Deck- und Stutenweide erreicht hatten. Ich öffnete das Gatter und führte Coccinelle hinein, dann nahm ich ihr das Halfter ab und liess sie laufen. Ermesinde wartete am Gatter bis ich es geöffnet hatte und betrat dann ebenfals die Weide. Beide trabten mit grossen Schritten über die Weide und ich machte mich auf den Weg zum Gutshaus wo ich auf die Ankunft des Romeos wartete.
Eine halbe Stunde später hörten wir ein knarzen in der Kieseinfahrt und zwei Minuten später stand auch schon der Transporter in der Einfahrt. Die Besitzerin stieg ,sichtlich erleichtert dass sie dem Stau vor Montélimar entkommen war und das Gestüt endlich gefunden hatte. Wir begrüssten uns freundlich und Areille,die Pferdepflegerin, lud unsere Gäste aus und führte sie zuerst in ihre Boxen. Wir besprachen kurz die wichtigen Details für die kommenden Tage und tranken einen Kaffee den meine Liebste gerade gekocht hatte.
Wenig später führten wir den Hengst zur Weide.Der schöne Fuchs mit der grossen Blesse und dem weissen Bein blähte die Nüstern und sog die Luft tief in seine Lungen.Er schien etwas aufgeregt blieb aber trozdem ungewôhnlich ruhig. Wir öffneten das Gatter und liessen ihn zu den beiden Stuten. Vorsichtig näherte er sich beiden und steckte den Hals weit vor. Die ältere Stute sah den Hengst an und wand sich sich sofort wieder dem fressen zu. Coccinelle hob den Kopf und wirkte etwas nervös als sie den fremden Hengst sah. Sie legte ein Ohr nach hinten und schnaubte. Dann drehte sie den Kopf hinüber zu Ermesinde die ruhig graste. Ihre Anspannung liess nach, da offenbar von dem Fremden keine Bedrohung ausging.Der Hengst kam näher und sog intensiv Luft ein. Er wölbte den Hals und versuchte die riesige Stute mit seinem schwungvollen Tanz zu beeindrucken. Die Schimmelstute beobachte ihn neugierig, doch als er ihr zu nahe kam hûpfter sie mit einem lauten Quieken zur Seite. Wieder warf sie einen Blick zu ihrer älteren Freundin die immernoch gelassen da stand. Dies beruhigte sie erneut und den nächsten Annäherungsversuch akzeptierte sie. Der Hengst fûhrte seine One-Man-Show fort und vollführte ware Kunststückchen um Coccinelle davon zu überzeugen dass nur er der Richtige für sie wäre. Fast 2 Stunden Brauttanz bedurfte es bis die Ardennerstute von ihm überzeugt war. Dannach lies sie ihn dicht an sich heran und er durfte ihr am Nacken knabbern.
"Siehst du Louis?! Der Trick deiner alten Mutter funktioniert noch immer. Wenn du ein junges Hünchen hast gib ihn ne erfahrene Mama mit auf die Weide und alles geht von ganz allein.",meinte ich mit einem Lächeln.Ludwig sah mich an und seuftzte."Ich hab mir nur Sorgen gemacht."meinte er. "Ich weiss!", gab ich zurück und streichelte ihm durchs Haar. "Sie sehen verliebt aus!",meinte Adrian während er auf der Mauer sass und den beiden zusah. Und tatsächlich die junge Stute tobte mit dem Hengst über die Weide. Sie liess sich von ihm jagen und vollführte Bocksprünge. Dann blieb sie stehen und rieb ihren grossen Kopf an dem des Fuchshengstes.

Fürs erste Mal nicht schlecht!



Zuletzt von Vampire Night am Mi Sep 15, 2010 4:47 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet

Elvedina

avatar

Vampire Night

avatar
Auch grosse Jungs brauchen manchmal etwas Hilfe! (Ermesinde & Patronus)

Nachdem es mit Coccinelle so gut geklappt hatte waren wir guter Dinge und erwarteten freudig den Moment an dem Julien uns bescheid geben konnte dass Ermesinde fruchtbar sei. "In ein bis zwei Tagen müsste es soweit sein.",meinte er er nachdem er die schwere Ardennerstute untersucht hatte."Ich würde sie schonmal mit dem Hengst zusammen auf die Weide bringen." Ich nickte und schtreichelte mein dickes Mädchen. Die Stute schnaubte leise. Ludwig tauchte hinter mir auf, seinen kleinen Bruder im schlepptau. "Wo soll ich sie hinbringen?",fragte er mich und klopfte der Stute auf den Hals. "Am besten auf die Fohlenweide da ist momentan niemand und wir stören Bommel und ihren Romeo auch nicht." Louis nickte,nahm die Stute am Halfter und führte sie aus dem Stall.Ich ging hinüber zur Gästebox in der der Tinker stand. Er war wundervoll. Der traumhafte Behang und die rotbraune Mähne hatten mich sofort angesprochen und auch sein guter Charakter gefiel mir auf Anhieb. Der Hengst sah mich neugierig an und schnupperte an meiner Hosentasche. "Erst wenn du ein hübsches Fohlen gemacht hast.",meinte ich lächelnd. Der Hengst sah mich an,regte seine Kopf hoch, sog tief Luft ein und machte seine Brust ganz stramm als wolle er mir sagen dass so ein toller Kerl wie er immer schöne Fohlen macht. "Dann komm mal und zeig mir was du kannst.",meinte ich und nahm den Führstrick. Obwohl ich ihm völlig fremd war liess er sich ohne Probleme von mir bis zur Weide führen. Ermesinde graste bereits ruhig und hob nur kurz den Kopf als sie uns kommen hörte. Ich führte den Tinkerhengst auf die Weide und nahm ihm das Halfter ab. Er wirkte etwas unsicher so als ob er nicht genau wûsste was er nun zu tun hatte. Ermesinde sah den Hengst an und kam auf ihn zu. Sie reckte ihren riesigen Kopf zu ihm und schnupperte an seiner langen Mähne. Der Tinkerhengst war nicht darauf gefasst und machte erschrocken eine Satz zur Seite.Ludwig musste Lachen und auch mir zauberte die Situation ein lächeln auf die Lippen. Ermesinde liess nicht locker sie ging wieder auf den Hengst zu und stubste ihn an. Er schnupperte nun auch an ihr. Ganz plötzlich liess sie von ihm ab und wand sich scheinbar desinteressiert dem fressen zu. Der Hengst sah sie verwundert an. Sie schien sich nicht mehr fûr ihn zu interessieren. "Spielt sie gerade mit ihm?!",fragte Louis und hob eine Augenbraue. "Ja tut sie antwortete ich und schmunzelte. Der Hengst schien ganz plötzlich gefordert und begann damit die Stute mit typischem Hengstgehabe zu beeindrucken. Ermesinde sah ihm zu wie er mit grossen federnden Schritten um sie herum trabte dass sein Behang und seine Mähne nur so hin und her wog. "Die Gänge sind traumhaft.",meinte Ludwig und bewunderte den Hengst. "Ja das YouTube- Video hat nicht zuviel versprochen.", sagte ich. Der Hengst tänzelte weiter um die Stute herum und diese beobachtete ihn kritisch. Schliesslich war sie bereits Mutter gewesen und wusste ganz genau auf was sie bei der Auswahl eines Hengstes achten musste. Nach einem mit ganzem Herzblut vollführten Werbungsritual ging sie auf den Hengst zu und liess ihn an ihr knabbern. "Sie hat ihn tatsächlich dazu gebracht sein ganzes Herzblut in diese Werbung zu schmeissen.",sagte Ludwig verblüfft. Ich antwortete: "Tja sie weiss halt wie man einem unsicheren und riesigen Casanova Hilfestellung gibt."



Zuletzt von Vampire Night am Mi Sep 15, 2010 4:49 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet

Elvedina

avatar
Patronus & Ermesinde

Gesponserte Inhalte


Nach oben  Nachricht [Seite 1 von 1]

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten